E-Bike Test-Vergleich [2020]: Die besten Pedelecs mit Elektroantrieb

Elektrofahrrad-Modelle, Preise und Kaufberatung

„Elektromobilität auf zwei Rädern – Das E-Bike als Transportmittel für kurze und mittlere Strecken“ ist das Motto im Alltag. Das E-Bike ist eine echte Alternative zum Fahrrad oder Auto und besitzt einen klaren Vorteil: Der Elektromotor unterstützt beim Treten. Wie stark der Motor unterstützt lässt sich am Lenkrad einstellen. Mit hoher Unterstützung kommst du morgens mit einem trockenen Hemd ins Büro und kannst in Sportklamotten auf dem Heimweg die Unterstützung geringer einstellen. Pendler sind aber nicht die einzige Gruppe, für die E-Bikes von Nutzen sein können. E-MTBs, E-Citybikes, E-Trekkingrad, E-Fatbikes, elektrische Lastenräder und einige mehr! Worauf vor dem Kauf zu achten ist und welches E-Bike deine richtige Wahl ist, erfährst du in unserem E-Bike und Pedelec Test-Vergleich.

NCM Moscow E-Bike

 


E-Mobility: Mehr zu diesem Thema

Hoverboard

Hovershoes

Elektroroller

E-Scooter

Zum Inhaltsverzeichnis


Definition: Elektrofahrrad, E-Bike, Pedelec und S-Pedelec

E-Bike: Eigentlich ist E-Bike die Bezeichnung für alle Elektro-Fahrräder. Der Begriff E-Bike deckt sowohl Pedelecs ab, die bis 25 km/h eine elektrische Unterstützung haben, als auch S-Pedelecs mit einer Tretunterstützung bis 45 km/h. Zusätzlich fallen auch Fahrräder mit Gas-Drehgriff unter den Begriff E-Bike.

Umgangssprachlich wird meistens von einem E-Bike gesprochen, wenn von einem Pedelec die Rede ist. Es gilt allgemein: Jedes Pedelec ist ein E-Bike, aber nicht jedes E-Bike ist ein Pedelec. Die genaue Definition der 3 Kategorien findest du weiter unten mit der genauen gesetzlichen Definition.

Pedelec: Das Pedelec bezeichnet das was im Sprachgebrauch als E-Bike bezeichnet wird. Die Abkürzung steht für Pedal Electric Cycle und schließt alle E-Bikes ein, die beim Treten bis zu 25 km/h unterstützt werden. Rechtlich ist das Pedelec in Deutschland mit dem Fahrrad gleichgestellt und unterliegt damit keiner Zulassungs- und Versicherungspflicht. Die meisten uns bekannten E-Bikes sind eigentlich genau definiert Pedelecs.

NCM Venice Plus E-Bike Trekkingrad
NCM Venice Plus E-Bike Trekkingrad für Preis nicht verfügbar* auf Amazon verfügbar* (Stand: 5. Juli 2020)

S-Pedelec: Bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h unterstützt der Elekromotor bei einem S-Pedelec. Damit zählen S-Pedelecs nicht mehr als Fahrräder, sondern als Kleinkrafträder. Um diese zu fahren brauchst du eine Betriebserlaubnis, ein Kennzeichen, Spiegel und robuste Anbauteile. Außerdem muss der Fahrer einen Helm tragen und benütigt einen Führerschein (Klasse AM oder B).

E-Bike-Typen

E-Bike (Typ) Geschwindigkeit Geländegängigkeit Gewicht (niedrig)
City E-Bike + + +
E-MTB ++ +++ ++
Trekking E-Bike + ++ +
E-Fatbike +++ ++ ++
E-Lastenrad + + +

Zum Inhaltsverzeichnis


Kaufberatung: Was ist vor dem Kauf eines E-Bikes zu beachten?

Motor / Antrieb

Die Frage nach der Motorisierung kommt vor jedem Kauf eines E-Bikes auf. Front- Mittel- und Heckmotoren – Was sind die Unterschiede? Was sind die Vor- und Nachteile?

FrontmotorMittelmotorHeckmotor

Elektrische Fahrräder mit Frontmotor findet man oftmals bei günstigen E-Bike Modellen. Das hohe Gewicht am Vorderrad wirkt sich allerdings nachteilig auf das Fahrverhalten aus. Daher wird diese Bauart auch immer weniger eingesetzt.

Der Mittelmotor überzeugt mit einem optimalen Schwerpunkt und einem dadurch sehr angenehmen und komfortablen Fahrverhalten des Fahrrads. Zusätzlich führt die Montage direkt am Tretlager zu einem etwas geringeren Stromverbrauch, da es eine direkte Kraftübertragung ist.

Die Nachteile des Mittelmotors sind überschaubar. Höchstens die etwas höhere Belastung der Kette und Ritzel sowie der etwas höhere Preis sind zu erwähnen.

Besonders an sportlichen Rädern ist der Heckmotor zu finden, da er eine höhere Fahrdynamik verspricht. Ein Heckmotor lässt sich auch bei einem normalen Fahrrad nachrüsten und belasten die Schaltkomponenten und Kette deutlich weniger als andere Bauarten.

Ein großer Vorteil ist aber vor allem die Energierückgewinnung (Rekuperation) und dem damit verbundenen Laden des Akkus. Das führt zu einer effizienteren Energienutzung des E-Bikes.

NCM Moscow Plus E-Mountainbike
NCM Moscow Plus E-Mountainbike für Preis nicht verfügbar* auf Amazon verfügbar* (Stand: 5. Juli 2020)

Akku

Zwei unterschiedliche Bauarten sind aktuell Standard. Variante 1 sind Akkus, die entweder auf dem Gepäckträger montiert sind oder an den Rahmen angebracht sind. Variante 2 beschreibt in den Rahmen integrierte Akkus. Die zweite Variante ist meist bei teuren Modellen zu finden, da dieser aufgeräumte cleane Look aufwändiger zu Designen ist.

Du solltest für dich aber vor allem checken, ob du problemlos an die Ladebuchse herankommst. Manche Modelle (meist mit aufgesetzten Akkus) haben einen austauschbaren Akku, der zum Laden mit in die Wohnung genommen werden kann.

Die Kapazität des Akkus wird in Wattstunden (Wh) angegeben. Momentan ist eine Kapazität von 500 Wh der gute Schnitt. Die Reichweite, die sich daraus ableiten lässt kann nicht pauschal genannt werden, da sie von verschiedenen Faktoren abhängt.

Neben dem Gewicht des Fahrers wirken auch Wetter, Temperatur, Beschaffenheit der Strecke, Steigungen und die gewählte Motorunterstützung auf die Reichweite ein. Da die Herstellerangaben meist von einer optimalen Nutzung ausgehen sind Alltagswerte oft deutlich niedriger.

Fitifito MT27,5
Fitifito MT27,5 für € 715,00* auf Amazon verfügbar* (Stand: 6. Juli 2020)

Einsatzgebiet

Bevor man sich für einen Kauf entscheidet sollte man für sich überlegen für welchen Zweck ich mir ein E-Bike anschaffen möchte. Du bist gerne in der Natur und machst am Wochenende lange Touren mit dem Rad, dann ist ein gutes Trekking E-Bike eine gute Wahl.

Fitifito MT27,5
Fitifito MT27,5 für € 715,00* auf Amazon verfügbar* (Stand: 6. Juli 2020)

Soll es doch mehr Offroad sein ist ein E-MTB eine Überlegung Wert. Das Mountainbike NCM Moscow ist nicht nur Amazon-Bestseller, sondern auch noch mit 4,5 von 5 Sternen super bewertet!

Für mehr Geschwindigkeit ist ein S-Pedelec genau das richtige Modell. Allerdings muss daran gedacht werden, dass E-Bikes über 25 km/h Zulassungs- und Versicherungspflichtig sind.

Vom Mountainbike, über das Fatbike, Cityrad, Trekkingrad, bis hin zum Lasten- oder Klapprad ist die Auswahl inzwischen riesig. Weiter unten erfahrt ihr mehr über Preise und Modelle der einzelnen Kategorien.

Schaltung

Trotz eines Elektroantriebs tritt man bei einem E-Bike, bzw. Pedelec kräftig in die Pedale. Für den Fahrkomfort ist eine Schaltung mit mindestens 7 Gängen sehr wichtig. Vor allem bei Fahren mit einem Trekking E-Bike oder E-Mountainbike braucht man zum sportlichen Fahren mehrere Gänge.

Und ist der Akku irgendwann doch mal leer, freut sich jeder Fahrer über eine vernünftige Gangauswahl, um das E-Bike auch als normales Fahrrad nutzen zu können.

Gewicht

Durch den Akku und Motor haben E-Bikes ein höheres Gewicht als normale Fahrräder. Diese Komponenten machen etwa einen Gewichtsunterschied von 10 – 12 kg aus. In unserem Vergleich liegt das Gewicht meistens bei 20 – 30 kg. Gerade elektrische Falt- oder Klappräder sind etwas leichter, da sie sehr kompakt gebaut werden. Alles über 26 / 27 kg gehört schon zu den schweren Modellen.

Preis

Ein E-Bike ist im Vergleich zum normalen Fahrrad ein ganzes Stück teurer. Das liegt vor allem an der verbauten Technik (Akku, Elektromotor). Günstige Modelle gibt es schon für deutlich unter 1500 Euro. Diese sind für Anfänger super geeignet und für den alltäglichen Gebrauch nicht verkehrt.

AsVIVA E-Bike
AsVIVA E-Bike für € 715,00* auf Amazon verfügbar* (Stand: 5. Juli 2020)

Ein unterschied zwischen günstig und teuer ist natürlich das verwendete Material. Ein Rahmen aus Carbon ist deutlich leichter als der Rahmen eines günstigen Modells. Die technischen Komponenten sind hochwertiger und oft zuverlässiger.

Wer sein Fahrrad höheren Belastungen aussetzt sollte sich aber überlegen, ob ein paar Euro mehr Investition nicht sinnvoll sind. Modelle mit robusteren Teilen und einer nachhaltig funktionierenden Technik kosten schon deutlich über 1500 Euro.

Zum Inhaltsverzeichnis


Trekking E-Bike: Alleskönner mit Ausdauer und Belastbarkeit

E-Trekkingräder setzen genau an diesen zwei Punkten (Ausdauer und Belastbarkeit) an. Daher kann man sie auch Pendler-Elektrorad nennen. Ein leistungsfähiger Elektroantrieb unterstützt bei Fahrradtouren und längeren Fahrradreisen. Mit elektrischer Unterstützung wird die Reichweite erhöht und die Kräfte lassen sich etwas schonen. Durch einen robusten Rahmen und Gepäckträger kann man mit einem elektrischen Trekkingrad größere Touren, längere Strecken, aber auch die täglichen Wege zurücklegen. Die Sitzposition variiert je nach Modell zwischen sportlich und entspannt.

NCM Milano NCM Venice Plus E-Bike Trekkingrad Fischer E-Bike Trekking ETH 1861.1  CHRISSON E-Actourus
Modell

NCM Milano

NCM Venice Plus Fischer Trekking ETH 1861

CHRISSON E-Actourus

Größe 26/28 Zoll 26/28 Zoll 28 Zoll 28 Zoll
Motor Kit X15, 48V 250W, 55nm
Kit X15, 48 V 250 W, 55nm BAFANG Max-Drive, 250 W, 80 Nm BOSCH Performance Line Drive Unit, 250 W, 63 Nm
Art des Motors Heckmotor Heckmotor Mittelmotor Mittelmotor
Akku 624 Wh 768 Wh 557 Wh 400 Wh
Reichweite
130 km 70 – 150 km 160 km 150 km
Schaltung Shimano, Altus M310, 7 Gang Shimano, Altus M360, 8-fach Shimano Deore XT 1 x 9 Gang SHIMANO DEORE T6000 SGS
Schaltungstyp Nabenschaltung Nabenschaltung Nabenschaltung Kettenschaltung
Bremsen Tektro MD-M280 Tektro HD-E350 Shimano BR-MT 200 Shimano Deore
Bremsentyp Mech. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse
Gewicht 27 kg 27 kg 26 kg 20,5 kg
Zul. Gewicht 125 kg 120 kg 150 kg  k.A.

Zum Inhaltsverzeichnis


E-Mointainbike: Mit dem E-MTB durch die Natur

Seit Jahrzehnten ist das Mountainbike für alle Offroad-Fans die erste Anlaufstelle. Mit modernen Mountainbikes eröffnen sich neue Wege, die früher kaum zu Fuß genommen wurden. Einzig die Kräfte sind noch ein Hindernis. Doch mit moderen E-Mountainbikes wird nun auch die letzte Steigung genommen vor der man sonst kapituliert hat. E-MTBs sorgen für das pure Fahrvergnügen abseits der Straße.

Fitifito MT27,5 NCM Moscow Plus E-Mountainbike NCM Prague Fischer E-Bike MTB EM 1862.1
Modell Fitifito MT27,5 NCM Moscow Plus
NCM Prague FISCHER E-Bike MTB EM 1862.1
Größe 27,5 Zoll 27,5 | 29 Zoll 26 | 27,5 | 29 Zoll 27,5 Zoll
Motor 48V 250W Kit X15, 48 V, 250 W Kit X15, 36 V 250 W BAFANG Max-Drive, 80 Nm
Art des Motors Heckmotor Heckmotor Heckmotor Mittelmoto
Akku 624 Wh 768 Wh 468 Wh 557 Wh
Reichweite
50 – 100 km 150 km 50 – 70 km (ECO-Modus 90 km) Bis 160 km
Schaltung Shimano Tourney TY500 Shimano Altus Shimano Altus SHIMANO Deore 1×10-Gang mit Gear Sensor
Schaltungstyp Kettenschaltung Nabenschaltung Nabenschaltung Kettenschaltung
Bremsen Tektro Disc Brakes Tektro HD-E350 Tektro L: EL555-RT SHIMANO BR-MT200
Bremsentyp Mech. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse Mech. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse
Gewicht 22 kg 27 kg 28 kg 26 kg
Zul. Gewicht k.A. 125 kg 125 kg 135 kg
Preis

Zum Inhaltsverzeichnis


City E-Bike: Mobilität ohne Stau und Parkplatzsuche

Flexibel, mobil und schnell am Ziel – Mit E-Citybikes ist das in der Stadt kein Problem mehr. Um sich bei der Fahrt nicht komplett auszupowern und verschwitzt im Restaurant oder auf der Arbeit anzukommen, kombiniert moderne Technik das Citybike mit einem Elektromotor. So lässt es sich umweltbewusst und kraftsparend pendeln und kurze Strecken fahren.

NCM Munich Moma Bikes E-26.2  AsVIVA E-Bike Telefunken RC657 Multitalent
Modell
NCM Munich Moma Bikes E-26.2 AsVIVA B15 CityBike Telefunken RC657
Größe 26 | 28 Zoll 26 Zoll 28 Zoll 28 Zoll
Motor Kit X15, 36 V 250 W 36 V, 250 W 36 V, 250 W 36 V, 250 W, 30 Nm
Art des Motors Heckmotor

Mittelmotor

Heckmotor

Vorderradmotor
Akku 468 Wh k.A.
522 Wh 468 Wh
Reichweite 50 – 70 km (ECO-Modus 90 km) 80 km 100 km 100 km
Schaltung Shimano, Tourney, SL-RS45-7R, 7 Gang Shimano TX-31 7 Gang Shimano Tourney / SIS RevoShift 7 Gang Shimano Nexus
Schaltungstyp Nabenschaltung Kettenschaltung Kettenschaltung Nabenschaltung
Bremsen Tektro MD-M280  k.A. Tektro k.A.
Bremsentyp Mech. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse Mech. Scheibenbremse Mech. V-Brake
Gewicht 28 kg 20 kg 25,5 kg 25 kg
Zul. Gewicht 120 kg k.A. 110 kg 150 kg
 

Zum Inhaltsverzeichnis


Kompakt-, Falt- und Klapp-eBike: Platzsparend und flexibel

Als Pendler hat man häufig wechselnde Fortbewegungsmittel und kennt das Problem: Selten ist im ICE, Bus oder S-Bahn Platz für ein Fahrrad. Auch auf dem Autodach kommt man in der Stadt schnell an seine Grenzen. Mit einem E-Klapprad weicht man diesem Problem geschickt aus. Zusammengeklappt ist es nicht größer als ein Koffer und lasst so praktisch in den Kofferraum oder im Zug neben die Beine. Für Pendler ist ein kompaktes Falt-, bzw. Klapp-eBike wirklich Gold wert.

NCM Paris E-Bike BIKFUN Elektrofahrrad SAMEBIKE Elektro-Fahrrad NCM London+
Modell NCM Paris E-Bike BIKFUN E-Bike Samebike 20LVXD3 NCM London +
Größe 20 Zoll 20 Zoll 20 Zoll 20 Zoll
Motor Kit X, 36 V, 250 W 36 V, 250 W
48 V, 350 W, 80 Nm SY, R2S, 36 V, 250 W
Art des Motors Heckmotor Heckmotor Mittelmotor Heckmotor
Akku 540 Wh k.A. 468Wh 684 Wh
Reichweite 40 – 100 km 25 – 50 km 40 – 70 km 50 – 130 km
Schaltung Shimano Tourney 7 Gänge Shimano 7-Gang-Getriebe Shimano 7-Gang Shimano, Tourney, 8 Gang
Schaltungstyp Kettenschaltung Kettenschaltung Kettenschaltung Kettenschaltung
Bremsen Tektro k.A. k.A. Tektro HD-E350
Bremsentyp Mech. Scheibenbremse Mech. Scheibenbremse Mech. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse
Gewicht 24 kg 23 kg 23,5 kg 24 kg
Zul. Gewicht 125 kg 150 kg 120 kg 120 kg

Zum Inhaltsverzeichnis


S-Pedelec: High-Speed unter den E-Bikes

Wem die 25 km/h eines normalen zulassungsfreien E-Bikes, bzw. Pedelecs nicht ausreichen greift zur S-Klasse unter den E-Bikes. Ein S-Pedelec unterstützt per Elektromotor bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Allerdings werden diese Modelle rechtlich anders als ein Pedelec bewertet. Es besteht Helm-, Zulassungs- und Versicherungspflicht.

YouMo One X500
Modell YouMo One X500 RatRod Edition Haibike XDURO AllMtn 3.0 Haibike XDURO FullSeven S 9.0

XT-Racing XTC

Größe 26 Zoll 27,5 Zoll 27,5 Zoll 26 Zoll
Motor Go SwissDrive, 500 W, 45 Nm, 45 km/h Bosch Performance CX, 250 W, 75 Nm, 25 km/h Bosch Performance Speed, 350 W, 60 Nm, 45 km/h SHENGYI HYBRID, 500 W, 40 km/h
Art des Motors Heckmotor Mittelmotor Mittelmotor Heckmotor
Akku 540 Wh 500 Wh 500 Wh k.A.
Reichweite 120 km k.A. k.A. 50 km
Schaltung 10-Gang, SRAM X9, Truvativ Firex Sram NX, 11-Gang Shimano Deore XT M8000 Shadow Plus Shimano Altus
Schaltungstyp Kettenschaltung Kettenschaltung Kettenschaltung Kettenschaltung
Bremsen Magura MT4 TRP G-Spec Trail S Magura MT4 Tektro Auriga
Bremsentyp Hydr. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse
Gewicht 30 kg 22 kg 22,8 kg 24 kg
Zul. Gewicht k.A. 120 kg 120 kg 125 kg

Zum Inhaltsverzeichnis


E-Fatbike: Das Lifestyle-Bike zum cruisen

Sommer, Sonne und mit dem E-Bike durch den Sonnenuntergang. Wer seinen Feierabend entspannter angehen möchte schnallt sich so ein stylisches E-Bike. Geschwindigkeit sucht man hier allerdings vergebens. Ein Lifestyle E-Bike ist perfekt zum cruisen!

NCM Aspen Extrbici XF800 XXCY MX02 Kudout E-MTB
Modell NCM Aspen Extrbici XF800 XXCY MX02 Kudout S11 Fat Tire
Größe 26 Zoll 26 Zoll 26 Zoll 26 Zoll
Motor Kit X15F, 250 W 1000 W, 48V, 40 km/h 1000 W, 48V, 45 km/h DAS-Kit, 800 W, V48, 35 km/h
Art des Motors Heckmotor Mittelmotor Heckmotor

Heckmotor

Akku 624 Wh 624 Wh k.A. k.A.
Reichweite 120 km 40 – 80 km 50 – 60 km 50 – 100 km
Schaltung Shimano Altus Shimano TX50 Shimano TX50

Shimano

Schaltungstyp Kettenschaltung Kettenschaltung Kettenschaltung

Nabenschaltung

Bremsen Tektro k.A. k.A. XOD Hydraulikölbrems
Bremsentyp Mech. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse Hydr. Scheibenbremse
Gewicht 27 kg 30 kg 25 kg
Zul. Gewicht 125 kg 130 kg 185 kg 200 kg

Zum Inhaltsverzeichnis


E-Rennrad: Power auf der Straße

Mit keinem Fahrrad verbindet man mehr Dynamik und Geschwindigkeit, als mit einem Rennrad. Kombiniert man diese Power mit einem Elektroantrieb, entstehen wahre Kraftpakete. Leichtbauweise trifft hier auf effizienten Antrieb und puren Fahrspaß.

Modell Focus Paralane² 9.9 FAZUA
Größe 28 Zoll
Motor FAZUA evation, 60 Nm, 250 W
Art des Motors Mittelmotor
Akku 250 Wh
Reichweite k.A.
Schaltung Shimano Dura-Ace R9150
Schaltungstyp Kettenschaltung
Bremsen Shimano Dura Ace R9120
Bremsentyp Hydr. Scheibenbremsen
Gewicht 12,7 kg
Zul. Gewicht k.A.

Zum Inhaltsverzeichnis


E-Lastenrad: Fahrrad mit Kofferraum

Ein Fahrrad mit großem Kofferraum – So beschreibt man ein Lasten-eBike oder Cargo e-Bike wohl am besten. Doch die Staufläche lässt sich vielseitig Einsetzen. Heute ist es der Stauraum für Getränkekisten, morgen sitzen zwei Kinder auf dem Weg zum Kindergarten drin. Durch den Elektromotor lässt sich auch deutlich einfacher mit größerer Zuladung umgehen als bei reinem Pedalantrieb.

E-Lastenrad E-Donkey Elektro-Transportfahrrad Bakfiets Vogue Troy Elektro-Transportfahrrad Bakfiets Vogue Carry
Modell E-Lastenrad „E-Donkey“ Bakfiets Vogue Troy
Bakfiets Vogue Carry
Größe 26 Zoll 26 Zoll 26 Zoll (hinten), 20 Zoll (vorne)
Motor 250 W, 36 V Phylion Motor, 250 Watt, 36 V
Phylion Motor, 250 Watt, 36 V
Art des Motors Heckmotor Heckmotor
Heckmotor
Akku 520 Wh 481 Wh 481 Wh
Reichweite 40 – 60 km 40 – 70 km 40 – 70 km
Schaltung Shimano Nexu Shimano Nexus Speed DR Shimano Nexus Speed DR
Schaltungstyp Nabenschaltung Nabenschaltung Nabenschaltung
Bremsen k.A. k.A. k.A.
Bremsentyp Hydr. Schreibenbremse Felgenbremse (hinten), Trommelbremse (vorne) Felgenbremse (hinten), Trommelbremse (vorne)
Gewicht k.A. 65 kg 68 kg
Zul. Gewicht k.A. k.A. k.A.

Zum Inhaltsverzeichnis


Gesetzliche Definition: E-Bike, Pedelec, Elektrorad – Wie heißt es nun richtig?

Für die meisten Elektrofahrräder, wie wir sie kennen, ist der Name Pedelec korrekt. Diese Bezeichnung wurde 1999 von einer deutschen Sprachwissenschaftlerin erstmals verwendet, um ein Elektrofahrrad zu beschreiben, bei dem der Motor nur einsetzt, wenn der Fahrer in die Pedale tritt.

Im Allgemeinen Sprachgebrauch wird allerdings „E-Bike“ eigentlich für alle Elektroräder eingesetzt. Die meisten Räder, die mit E-Bike bezeichnet werden sind allerdings laut gesetzlicher Einordnung Pedelecs.

Wir haben für euch mal die genauen Unterschiede recherchiert und kompakt und übersichtlich aufbereitet, um die 3 unterschiedlichen Kategorien von Elektrorädern zu unterscheiden:

Was ist ein Pedelec?

Das was wir im Alltag gerne als E-Bike bezeichnen ist in den meisten Fällen ein Pedelec. Es ist ein zulassungs- und versicherungsfreies Elektrorad, das durch die Unterstützung eines Elektromotors eine maximale Geschwindigkeit von 25 km/h erreicht.

  • maximale Nennleistung: 250 Watt
  • keine Limitierung der Spitzenleistung
  • keine Limitierung des Drehmomentes
  • Motorunterstützung nur, wenn der Fahrer pedaliert
  • Motor schaltet sich bis maximal 25 km/h selbst ab
  • Höchstgeschwindigkeit ist nicht limitiert (über 25km/h allerdings nur ohne Motorkraft)
  • Gilt rechtlich als Fahrrad (auch mit Anfahrhilfe bis 6 km/h)
  • Zulassungsfrei
  • keine Kennzeichenpflicht
  • keine Führerscheinpflicht
  • keine Altersbeschränkung
NCM Moscow Plus E-Mountainbike
NCM Moscow Plus E-Mountainbike für Preis nicht verfügbar* auf Amazon verfügbar* (Stand: 5. Juli 2020)

Zum Inhaltsverzeichnis


Was ist ein S-Pedelec?

Doch nun kommt auch noch das S-Pedelec dazu. Es ist eine Art Hybrid aus Pedelec und E-Bike. Die elektrische Unterstützung gibt es auch nur bei Pedaltritt. Allerdings funktioniert das bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Deutlich mehr als die 25 km/h des Pedelecs.

Rechtlich gesehen handelt es sich aber auch hier nicht mehr um ein Fahrrad, sondern wird den Kleinkrafträdern zugeordnet und darf erst ab dem 16. Lebensjahr gefahren werden. Damit ist auch das S-Pedelec versicherungs- und zulassungspflichtig, es besteht Helmpflicht und es müssen Rückspiegel, eine Profiltiefe von min. 1 mm und ein Führerschein vorhanden sein.

  • Maximale Nennleistung: 4.000 Watt
  • keine Limitierung der Spitzenleistung
  • Motor darf den Fahrer mit maximal 400% seiner eigenen Tretkraft unterstützen
  • Maximale Geschwindigkeit ohne pedalieren: 18km/h
  • Maximale Motorunterstützung mit pedalieren: 45km/h
    keine Limitierung der Höchstgeschwindigkeit (über 45km/h allerdings nur ohne Motor)
  • Gilt als Kraftfahrzeug mit allen Konsequenzen
  • Betriebserlaubnis bzw. Einzelzulassung des Herstellers erforderlich
  • Mindestalter 16 Jahre
  • Fahrerlaubnis mindestens Klasse AM nötig
  • Kennzeichenpflicht (Versicherungskennzeichen)
  • Versicherungspflicht
  • Helmpflicht (zwingend: Helme nach Prüfnorm ECE R22-05)
  • Kinderanhänger sind nicht erlaubt
XXCY MX02
XXCY MX02 für € 1.499,00* auf Amazon verfügbar* (Stand: 5. Juli 2020)

Was ist ein E-Bike?

Da E-Bikes eine Zulassungs- und Versicherungspflicht haben, und vor allem nicht die gleichen Freiheiten eines Fahrrads genießen, verkaufen sich diese nicht so gut wie ein Pedelec (dem Fahrrad gleichgestellt) mit Elektromotor zur Unterstützung. Die meisten E-Bikes, die wir im Handel angeboten bekommen sind daher eigentlich Pedelecs und werden nur der Einfachheit halber als E-Bike bezeichnet.

E-Bikes unterscheidet man in drei Varianten:

E-Bike bis 20 km/h

  • maximale Nennleistung 500 Watt (E-Leichtmofa)
  • keine Limitierung der Spitzenleistung
  • Maximale Geschwindigkeit ohne Pedalieren: 20km/h
  • Leistungssteuerung per Gasdrehgriff
  • Gilt als Kraftfahrzeug mit allen Konsequenzen
  • Betriebserlaubnis bzw. Einzelzulassung des Herstellers erforderlich
  • Mindestalter 15 Jahre
  • Mofaprüfbescheinigung nötig
  • Kennzeichenpflicht (Versicherungskennzeichen)
  • Versicherungspflicht
  • keine Helmpflicht
  • Radwegnutzung außerorts erlaubt
  • Radwegnutzung innerorts nur mit dem Verkehrsschild »E-Bike frei« bzw. »Mofa frei«

E-Bike bis 25 km/h

  • maximale Nennleistung 1.000 Watt (E-Mofa)
  • keine Limitierung der Spitzenleistung
  • Maximale Geschwindigkeit ohne Pedalieren: 25km/h
  • Leistungssteuerung per Gasdrehgriff
    gilt als Kraftfahrzeug mit allen Konsequenzen
  • Betriebserlaubnis bzw. Einzelzulassung des Herstellers erforderlich
  • Mindestalter 15 Jahre
  • Mofaprüfbescheinigung nötig
  • Kennzeichenpflicht (Versicherungskennzeichen)
  • Versicherungspflicht
  • Helmpflicht (zwingend: Helme nach Prüfnorm ECE R22-05)
  • Radwegnutzung außerorts erlaubt
  • Radwegnutzung innerorts nur mit dem Verkehrsschild »E-Bike frei« bzw. »Mofa frei«

E-Bike bis 45 km/h

  • maximale Nennleistung 4.000 Watt (E-Kleinkraftrad)
  • keine Limitierung der Spitzenleistung
  • Maximale Geschwindigkeit ohne Pedalieren: 45km/h
  • Leistungssteuerung per Gasdrehgriff
  • Gilt als Kraftfahrzeug mit allen Konsequenzen
  • Betriebserlaubnis bzw. Einzelzulassung des Herstellers erforderlich
  • Mindestalter 16 Jahre
  • Fahrerlaubnis mindestens Klasse AM nötig
  • Kennzeichenpflicht (Versicherungskennzeichen)
  • Versicherungspflicht
  • Helmpflicht (zwingend: Helme nach Prüfnorm ECE R22-05)
  • Keine Radwegbenutzung – weder innerorts, noch außerorts. Auch nicht durch Zusatzschilder

Zum Inhaltsverzeichnis


Was bedeutet „Freilauf“ bei E-Bikes bzw. Pedelecs?

Freilauf bedeutet bei E-Bikes, bzw. Pedelecs, dass die Motorunterstützung aufhört, wenn man nicht mehr in die Pedale tritt. Erst wenn man selbst tritt wird die Motorunterstützung wieder aktiv.

Zum Inhaltsverzeichnis


Unterschiede zwischen Front-, Mittel- und Hinterradmotor

Die meisten E-Bikes haben entweder einen sogenannten „Nabenmotor“ oder „Mittelmotor“. Hier sind die wichtigsten Vor- und Nachteile:

Frontmotor / NarbenmotorHinterradmotor / NarbenmotorMittelmotor / Tretlagermotor

Vorteile

  • Rücktrittbremse möglich
  • Wartungsarm (Antriebskette wenig belastet)
  • Kompakte Baumweise und optisch unauffällig

Nachteile

  • Schwerpunkt vorne nachteilig für das Lenkverhalten
  • Keine Nabenschaltung möglich
  • Längere Kabelwege

Vorteile

  • Direkte Kraftübertragung
  • Kompakte Bauweise und sehr leise
  • Gutes Fahrverhalten
  • Energierückgewinnung durch Rekuperation (Akku lädt bei Abwärtsstrecken)

Nachteile

  • Rücktrittbremse nicht möglich
  • Schlechter Schwerpunkt, wenn der Akku auch hinten am Fahrrad platziert ist
  • Keine Nabenschaltung möglich und längere Kabelwege

Vorteile

  • Sehr guter Schwerpunkt
  • Kurze Kabelwege und weniger störanfällig
  • Ketten- und Nabenschaltung möglich

Nachteile

  • Kette ist einem höheren Verschleiß ausgesetzt

Zum Inhaltsverzeichnis


E-Bikes: Was muss ich beim Akku beachten?

Spätestens alle paar Tage muss ein E-Bike wieder an die Steckdose. Doch wie schaffe ich das Fahrrad in meine kleine Wohnung in den 4. Stock? Das hätte man sich wohl vor dem Kauf überlegen sollen. Doch es gibt Hilfe – wenn man sich vorher informiert hat!

NCM Moscow E-Bike
NCM Moscow E-Bike für € 715,00* auf Amazon verfügbar* (Stand: 5. Juli 2020)

Die Bauart des Akkus ist wichtig. Bei vielen E-Bikes ist der Akku nicht fest verbaut oder direkt in den Rahmen integriert. Wechseln oder gesondert Laden ist dadurch deutlich einfacher, als das ganze Fahrrad bis zur Steckdose zu bringen. Schaut aber genau drauf, dass der Akku am Elektrofahrrad auch mit einem Schloss gesichert ist, damit Langfinger nicht auf die Idee kommen ihn in einem unbeaufsichtigten Moment zu klauen.

Die Hersteller haben unterschiedliche Ideen wo denn der Akku platziert werden kann. Manche setzen den Akku auf den Gepäckträger, andere integrieren ihn direkt in den Rahmen. Die häufigste Variante ist allerdings die Platzierung des Akkus am Rahmen oberhalb des Tretlagers.

Letztendlich haben wir uns viele Erfahrungsberichte und Rezensionen angeschaut, die immer wieder in eine Richtung gehen: Achtet auf Markenakkus! Hier hat man eine gewisse Sicherheit, dass der Akku auch 500 – 1000 Ladezyklen durchhält ohne direkt an Leistung zu verlieren.

Günstige Produkte aus Fernost sind viel fehleranfälliger, auch wenn sie in der Anschaffung etwas günstiger sind. Ein Akkutausch kann teuer werden! Wenn man ein E-Bike oder Pedelec für 1200 Euro kauft will man sicher nicht nach 6 Monaten 500 – 800 Euro für einen Ersatzakku bezahlen.

Wie lange hält der Akku eines E-Bikes?

Die Herstellerangaben schwanken gerne zwischen 40 – 150 km. Diese Angaben sollten allerdings unter Vorbehalt betrachtet werden, denn viele externe Faktoren (Gewicht des Fahrers, Wetter, Temperatur, Streckenprofil, Fahrweise, etc.) wirken auf die Reichweite ein. Gibt der Hersteller maximal 100 km an wird man mit der halben Strecke auf der sicheren Seite sein.

Nutzt man das E-Bike nicht für lange Radtouren reichen 50 km auch locker aus. Außerdem gibt es bei abnehmbaren Akkus immer die Möglichkeit diese auf der Arbeit, in der Uni oder zu Besuch bei Freunden zu laden.

NCM Moscow E-Bike
NCM Moscow E-Bike für € 715,00* auf Amazon verfügbar* (Stand: 5. Juli 2020)

Zum Inhaltsverzeichnis


StVO und E-Bike, Pedelec, S-Pedelec: Was ist zu beachten?

Die Straßenverkehrsordnung unterscheidet zwischen E-Bike, S-Pedelec und Pedelec. Mit einem maximal 250 Watt starken Motor und einer elektrischen Unterstützung bis 25 km/h, ist ein Pedelec laut StVO dem klassischen Fahrrad gleichgestellt. So darf grundsätzlich jeder, unabhängig von Alter und vorhandenem Führerschein, damit fahren. Außerdem besteht keine Zulassungs- und Versicherungspflicht. Ein Fahrradweg darf, bzw. muss genutzt werden, falls vorhanden. Ansonsten darf man mit dem Pedelec auch auf der Straße fahren.

Anders schaut es bei einem E-Bike und S-Pedelec aus. Beide Varianten sind zulassungs- und versicherungspflichtig und es besteht Helmpflicht. Laut StVO sind sie als Leichtmofa, bzw. Kleinkraftrad definiert. Gefahren werden darf hier ab dem 15. bzw. 16. Lebensjahr und nur mit einem Führerschein der Klasse AM (Roller-Führerschein) oder B (Auto-Führerschein).

Zum Inhaltsverzeichnis


Wie schwer ist ein E-Bike?

Alle drei Varianten (E-Bike, Pedelec und S-Pedelec) lassen sich auch ohne Elektroantrieb wie ein klassisches Fahrrad fahren. Was ist nun einer der wichtigsten Gedanken in diesem Zusammenhang? Richtig, das Gewicht! Umso schwerer ein Elektrofahrrad ist, umso anstrengender wird das normale Treten für den Fahrer.

E-Bikes liegen meisten zwischen 20 und 30 kg. Als leicht gelten Modelle, die sich den 20 kg nähern. Alles über 26 kg zählt hingegen eher zu den schweren Fahrrädern. Das sind 10 – 12 kg mehr als ein normales Fahrrad auf die Waage bringt. Die Differenz kommt hauptsächlich durch den Elektromotor und den Akku zustande. Den Gewichtsunterschied bekommt man beim treten natürlich zu spüren, doch da man meist mit Motorunterstützung fährt ist dieser Unterschied schnell ausgeglichen und die positiven Aspekte überwiegen.

Zum Inhaltsverzeichnis


Wie transportiere ich ein E-Bike?

Letztendlich macht es keinen großen Unterschied, ob du ein normales Fahrrad oder ein E-Bike auf dein Auto schnallst. Wichtig ist nur die maximale Zuladung des Fahrradträgers zu beachten. Da ein E-Bike deutlich mehr wiegt kann schon mit einem Rad die maximale Tragfähigkeit erreicht sein oder sogar überschritten werden. Beim Kauf des Fahrradanhängers muss daher zwingend auf die Tragkraft geachtet werden.

Um etwas Gewicht zu sparen können lose Anbauteile wie Sattel oder Akku im Auto transportiert werden. So spart man sich ein paar Kg und schont den Fahrradträger. Außerdem ist es sowieso ratsam, dass Anbauteile im Fahrzeug verstaut werden, damit sie sich nicht zufällig während der Fahrt lösen.

Zum Inhaltsverzeichnis


Zubehör für das E-Bike

Das E-Bike steht in der Garage, der Akku ist schon fast geladen und gleich geht es los. Doch an den Helm gedacht? Wie schließt du dein Fahrrad ab, wenn du in die Stadt fährst? Neben dem E-Bike gibt es eben noch 2 – 3 Sachen, die auch nicht fehlen sollten.

Fahrradschloss für das E-Bike

Zur Sicherheit gehört natürlich ein gutes Schloss. Klar bekommt man für 10 Euro eins vom nächsten Discounter, doch macht es Sinn sein teures Bike mit einem unsicheren Billig-Schloss anzuschließen? Es ist nicht mal ein Bolzenschneider nötig, um in Sekunden das Schloss zu knacken und abzuhauen. Außerdem kann es passieren, dass die Hausratversicherung einen Diebstahl nicht regelt, wenn ein Billig-Schloss als grob fahrlässig eingestuft wird. Beim Kauf eines Schlosses sollte auf eine Sicherheitsstufe von 7 oder höher (abhängig vom Hersteller) geachtet werden.

ABUS Panzerkabelschloss Ivera Steel-O-Flex 7200/85, Black, 85 cm

Kryptonite Evolution 4

Kryptonite Kabelschloss Evolution series 4 Integrated Chain 1090, Schwarz

Kryptonite Bügelschloss Evolution LS

Kryptonite Evolution Long Sleeve Fahrradschloss

Wichtig: Vor dem Abschluss einer Hausratversicherung sollte darauf geachtet werden, dass der Punkt Diebstahlschutz, bzw. Fahrraddiebstahl explizit aufgeführt ist. Nicht jede Versicherung deckt diesen Schadensfall ab.

Fahrradhelm

Neben der Sicherheit hat jeder von uns auch eine Vorbildfunktion. Ein Helm schützt nicht nur einen selbst, sondern wirkt auch auf die nächste Generation. Außerdem sollte man nicht mit der Einstellung „Ich bin eh der beste Fahrer. Mir passiert schon nichts!“ an die Sache herangehen. Immer wieder kann es zu unverschuldeten Unfällen kommen, da ein anderer Verkehrsteilnehmer nicht aufpasst. Da ist man zwar nicht selbst Schuld, aber trotzdem schnell im Krankenhaus.

Fischer Urban Fahrradhelm

FISCHER Urban Levin Fahrradhelm, grau-schwarz

Uvex i-vo cc Fahrradhelm

uvex i-vo cc Fahrradhelm, black-smoke mat

Abus Fahrradhelm Hyban

Abus Fahrradhelm Hyban, Green

Zum Inhaltsverzeichnis


Fazit: Pendeln, Hobby oder Touren – Das beste E-Bike / Pedelec für mich!

E-Bikes und Pedelecs gibt es inzwischen in diversen Formen, Farben und Modellen. Auch wenn die Auswahl groß ist haben wir versucht die wichtigsten Punkte und Informationen in diesem Artikel zusammenzufassen. Wichtig ist es sich klar zu machen für welchen Einsatz das Elektrofahrrad gedacht ist. Sind es die langen Touren durch unwegsames Gelände, geht es Offroad oder ist es doch der schnelle und komfortable Weg zur Arbeit?

Da die Akkutechnik noch recht teuer ist sollte man definitiv auf Markenräder achten. So hat man wenigstens eine Herstellergarantie und eine gewisse Qualität der Akkus. Letztendlich ist der Fortschritt überall zu spüren. E-Mobilität ist kein Nischenthema mehr und die Produkte, die vor Jahren noch extrem teuer waren, sind inzwischen auch für den Normalbürger zu bezahlen. E-Bikes sind eine tolle Alternative, egal ob im Berufsverkehr oder für das Freizeitvergnügen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Hat dir der Artikel geholfen?

Unser Ziel ist es ein Thema umfassend zu recherchieren, damit Du schnell einen Überblick hast und dir eine eigene objektive Meinung bilden kannst. Kundenmeinungen, Bewertungen, Empfehlungen und Tests werden verglichen und zusammengefasst, um Dir alle wichtigen Informationen kompakt und auf einen Blick zu präsentieren. Gefällt dir unsere Arbeit? Lass uns gerne eine positive Bewertung da!

User Rating: 5 ( 3 Votes )
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen